mobile users
Neuss/Düsseldorf

fka. PUG/MU NE/D (Neuss/Düsseldorf)
Platzhalter

Platzhalter

Palm Treo 680

Treo 680 KartonTreo 680 Karton Über keinen Treo ist bisher so viel im Vorfeld berichtet worden wie von dem aktuellen 680-er. Alles was am 650-er störte, die Antenne und der knapp bemessene Speicher, sollte nun mit dem 680-er der Vergangenheit angehören. Auch wenn eingefleischte Antennenstummelhasser nun mittlerweile Ihren kleinen Griffstummel richtig lieben gelernt hatten, so musste doch auch Palm nun einsehen, dass in Europa damit kein Blumentopf zu gewinnen ist.
 

Gehäuse

Treo 680 SDDer dadurch zwangsweise verlegte SD-Kartenslot erweist sich in der Praxis bei häufigem Herausnehmen der SD-Karte allerdings als ein wenig unpraktisch, hier wünscht man doch so manches mal den guten alten 650-er oder 600 wieder zurück. Andererseits ergibt sich der Treo an dieser Stelle mit Deckel auf dem SD-Kartenslot aber als ein besonderer Handschmeichler. Insgesamt ist der Eindruck an Materialanmutung und Wertigkeit enorm gestiegen. Der Bereich um das Display wirkt wie metallfarbiges Alublech welches natürlich keines ist, aber farblich sehr gut mit dem Rest des Gehäuses harmoniert.
 

Treo 680 obenAuch der Verzicht auf einen silbernen Schalter an der Oberfläche, hat in der Gesamtoptik durch den umliegenden schwarzen Kunststoffbereich für den Infrarotport einen enormen homogenen Eindruck hinterlassen. Der eigentliche Clou sind jedoch die schrägen Kanten auf der Rückseite. Sie erzeugen eine derartig verbesserte Griffigkeit, dass man den Treo gar nicht mehr weglegen will. Die Seitenteile mit den Fingerrillen verstärken dieses Gefühl noch und senken die Angst, dass einem das gute Stück aus der Hand rutschen könnte. In Bezug auf Zubehör beim Umstieg vom 650 auf den 680 hat sich doch ein wenig geändert. Der Anschluss unten ist identisch, aber besonders für Taschen wichtig ist das Kameraloch und der Lautsprecher an anderen Positionen auf der Rückseite.
 

Tastatur

Treo 680 vorneDie Tasten hinterlassen ein gemischtes Gefühl. Hätte Palm nicht die bewährte Anordnung des 650-er beibehalten können? Wozu sollte das denn nun gut sein? Mühselig gestaltet sich der Umgewöhnungsprozess des versierten Treo 650 Nutzers. Die Tastatur entschädigt dafür für alles. Mit perfektem Druckpunkt und extremer Leichtgängigkeit wird der Benutzer zu Höchstgeschwindigkeiten beim E-Mail schreiben angespornt. Nein an der Tastatur des Treo 680 lässt sich nun wirklich nichts mehr optimieren. Na ja die Menütaste könnte ja nun doch wieder wie beim Treo 650 oben rechts liegen. Aber lassen wir das. Der 5 Wege Navikey scheint auf den ersten Blick auch eine Verschlimmbesserung zu sein. Die Haptik eines Treo 650 Navikeys strahlt er in jedem Fall nicht aus. Nach ein paar Stunden Nutzung offenbart sich aber von Minute zu Minute immer mehr die Optimierung des Navikeys. Die eher viereckige Ausprägung der Griffmulde vereinfacht die Navigation auf und ab oder nach rechts und links, wo man bei dem 650-er schon mal abdriftete, dies erschließt sich aber erst in der längeren Nutzung mit Applikationen in denen genau diese Art der Navigation gefragt sind. Auch das etwas raue Innenteil des Navikeys verhindert das abrutschen und erhöht die Griffigkeit enorm; ein derart optimierter Navikey ist mir bisher in noch keinem Gerät untergekommen, wenngleich der Navikey nicht an die Optik des 650 herankommt. An dieser Stelle hegt der Autor die Hoffnung, dass auch die Tastenanordnung aus einem derartigen Optimierungswahn bei Palm entstanden sind und sich der wahre Nutzen nach längerer Nutzung noch erschließen wird.
 

Touchscreen

Treo 680 FavoritenDer Touchscreen scheint auf dem gewohnt gutem Niveau des 650-er angesiedelt zu sein und wirkt auf den ersten Blick ein wenig schärfer als der des 650-er. Hier ist meines Erachtens nichts zu verbessern. Eine höhere Auflösung führt nur zu noch kleineren Schriften, die dann eh keiner mehr lesen kann und zu mehr Pixel, welche einen höheren Stromverbrauch nach sich ziehen würde. Dann doch lieber 320 x 320 Pixel und eine derartige Helligkeit, dass man den Treo auch als Taschenlampe nutzen kann.
 

Das Telefon

Treo 680 TelefonDie Telefonapplikation hat eine größere Erweiterung erfahren. Die Integration der des Telefonnummernblocks mit den Kontakten, den Favoriten und der Anrufliste ist in einer sehr schönen in dezentem grau gehalten Reiter Optik gelöst. Hier ergibt sich eine sehr gelungene Bedienbarkeit der nur noch die Integration zu einem optisch angepassten Launcher fehlt.Treo 680 Telefon
 

Der Launcher

Treo 680 LauncherDer Launcher ist unverändert geblieben und wird bei den meisten Besitzern wohl gerne gegen einen anderen Launcher ersetzt werden wollen. Bei Launcher X zumindest griff die Einstellung >>Keep Launcher X als Standard Launcher<< leider nicht, so das ein Druck auf die Home Taste leider immer wieder den Standard Launcher öffnet. Was aber bereits einen Tag nach Erstauslieferung in Deutschland durch eine neue Version LauncherX 1.2.32 behoben wurde. Überhaupt führt die Änderung in der Tastenanordnung zu den meisten Problemen mit Applikationen.
 

Applikationen

Treo 680 hintenHier kann leider nur der bescheidenen Fundus des Autors getestet werden. Als die 2 wichtigsten wären hier Chatteremail und Agendus Pro bzw. Agendus Premier zu nennen. Erstmal zu Guten Chatteremail läuft in seiner aktuellen Version wie auch auf dem Treo 600 und Treo 650 einwandfrei ohne einen einzigen Absturz. Agendus läuft auch ohne Probleme überschreibt aber die Tastenbelegung für die Telefonapplikation und belegt Sie mit der Standard Palm Kalender Funktion. Die hat der Autor allerdings lediglich mit der aktuellen Version 11.05, 11.04, 1103, 10.04 und 09.06 getestet. Als Ausweichvariante kommt im Augenblick der Standard Kalender mit A5Agenda zum Einsatz. Jedoch könnte auch hier ein Blick über den Zaun zum Wettbewerber DateBK 6 notwendig sein. Agendus Mail SSL funktioniert dagegen sowohl als Bestandteil der Premier Version als auch als einzelne Applikation, wird im Moment durch den Funktionsumfang und die Stabilität von Chatteremail allerdings weit übertroffen. Als weiter einwandfrei laufende Applikationen in Ihren aktuellen Versionen kann der Autor glücklicherweise nach ausgiebigen Tests die folgenden Programme listen: Duden, Power Lex, Mobipocket Reader mit Toem's Wiki, TR3, Stadtplandienst, Resco Explorer, Resco Photo Viewer, Resco Backup, PalmPDF. Als leider nicht funktionierende Applikationen wären hier die folgenden zu nennen: Agendus Pro (siehe oben), Phone Technician (ab 2.74 läufts), Key Logger (Freeware). Als äußerst interessantes Bonmot wäre hier die Tatsache zu erwähnen, dass der Autor die Gelegenheit nutzte, genau diese Applikationen auf einem Vorseriengerät zu testen. Auf diesem liefen Sie einwandfrei. Auch hier ist baldige Hilfe der Hersteller hoffentlich nicht weit.
 

Synchronisation

Treo 680 linksWer seinen Treo auch beruflich zur Nutzung und Abgleich mit einer professionellen Groupware einsetzt, ist natürlich auf die 3. Party Produkte von den etablierten Conduit Herstellern angewiesen. Während der Treo 600 sich problemlos via XTND connect, Lotus Easy Sync oder Intellisync abgleichen ließ, verhielt sich der 650-er hier bereits weitaus störrischer. Mit XTND Connect war er nicht zum Abgleich zu bewegen mit Lotus Easy Sync ausschließlich mit einer im Handel so nicht erhältlichen 4.22 Version auf die dann noch ein spezieller 650-er Patch installiert werden musste. Diese Variante wurde auch häufiger durch abnorme Datensätze in die Knie gezwungen, so dass eine Installation von Intellisync der letzte Ausweg war. Aus derartigen Erfahrungen mit diversen Conduits beschloss der Autor direkt den Einsatz von Intellisync (Version 5.3.2 (Build 103953.140)), welches auch einwandfrei seinen Dienst mit dem Treo 680 zusammen verrichtet.
 

Mitgelieferte Software

Im Großen und Ganzen unterscheidet sich das Softwarepaket des Treo 680 nicht sonderlich vom Treo 650. Einzig das direkt im ROM vorhandene Documents to go 8 mit integriertem PDF Support und der Pocket Tunes Player sind hier als echter Mehrwert zum 650 zu erwähnen. Für die Spieler ist auf der beigelegten CD u.a. Bejeweled von Astraware dabei. Die Kamera ist von der Auflösung mit 640x480 wie im 650-er, allerdings sind die Bilder schärfer und die Kamera kommt besser mit dunkleren Umgebungen zurecht.
 

Fazit

Lohnt also der Umstieg? Diese Frage muss mit einem klarem Ja beantwortet werden. Die teilweise (Navikey) schönere Optik des 650 wird durch die wesentlich bessere Bedienbarkeit des 680 vollständig ausgeglichen. Das wesentlich verbesserte Griffgefühl durch die schrägen Kanten auf der Rückseite verbessert die Nutzung derart extrem, dass alleine dieser Umstand einen Umstieg rechtfertigt. Die Bedienbarkeit des Navigationskeys ist ein weiteres Merkmal für das konsequent auf Bedienung optimierte Gehäuse.
 

Wie sagte Porsche so schön: >>form follows function<<.
 

Bleibt als einziges Manko die neue Tastenanordnung der >Home< und der >Menü< Taste an die sich wohl leider jeder Umsteiger erst wieder gewöhnen muss. Ehemalige 600-er Benutzer werden sich an die Menü Taste unten rechts ja noch erinnern, Daumenverrenkung inklusive.
 

Als Frechheit ist der Stylus zu bewerten, jedoch benötigte man diesen schon beim 600-er und 650-er lediglich für den Reset. Da selbst hierfür beim 680 sowieso die Batterie entfernt werden muss, ist der einzige Einsatzzweck noch die Kalibrierung des Touchscreens bei der Ersteinrichtung des Gerätes.
 

Wer jetzt Interesse bekommen hat sich das Gerät auch mal in Live anzuschauen und auszuprobieren, kann dies natürlich bei unseren Treffen gerne tun.


 

Updates

Update 08.12.2006: Seit 07.12.2006 gibt es die Agendus Version 11.06, die den o.g. Fehler behebt und einwandfrei auf dem 680 funktioniert.


 

Percy Mönig 06.12.2006
Palm User Group Neuss/Düsseldorf

-

Rückfragen können gerne an uns gerichtet werden über das Kontaktformular